In sich Zusammenhängendes

Blassblau schimmernde Flüsse
unberührbar gelbviolette Gegenden

Krater, die in sich sammeln
Risse, die Jahre zählen
Flüsse, die übers Ufer treten

wilde Hügel türmen sich
ungezähmte Täler grenzen ein
in sich Zusammenhängendes ummantelt alles

bewachsene Weiten
unebene Landschaften
verbundene Windungen
ausgetrocknete Leere

feenhafter Glanz bildet sich wie Morgentau
dunkle Punkte malen Sternbilder auf die Oberfläche
Striche und Schatten weisen auf Vergangenheiten hin

Pfade führen beinahe ins Nichts
Blitze reißen buntes Gewebe entzwei

und alles, alles geht
ins Außen.

Stünden die vorliegenden Zeilen auf einer Schatzkarte geschrieben, könnte an den zu entdeckenden Reichtum geglaubt werden. Was hier steht, ist eine liebevolle Annäherung an die Haut, in der ich stecke.

Was siehst du, wenn du den Text noch einmal liest?

, ,

Mehr zu lesen…

Wunschgedanken
Ich wünsch mir eine Welt, in der wir unsere Gefühle kommunizieren können. …
Kalenderjahre
Zögerlich hänge ich den Kalender an die Tür. Es macht mir Angst, …
Reise in mich selbst
Letztens hab ich darüber gelesen, was Reisen mit uns macht. Verschiedene Menschen …
Wortlos
Lauthals rede ich mir den Mund fusselig. Und höre mir gleichzeitig selbst …