Getragen

Wie ein Netz, das mich umgibt und an allen Seiten an mir zieht.
Wie ein Netz, das mich umhüllt und seine feinen Stränge um mich legt.
Wie ein Netz, das sich durch Jahre gebildet, gebaut und verfestigt hat.
Wie ein Netz, das verwoben ineinanderfließt.
Wie ein Netz, deren viele Seiten beständig ziehen und nachgeben.
Wie ein Netz, das durch seine Dehnung Raum schafft.
Wie ein Netz, auf das ich mich legen kann zum Ruhen, zum Liegen.
Wie ein Netz, das mich geborgen trägt.
Wie ein Netz, das meinen Fall, ja mich im Falle des Falls fängt.
Wie ein Netz, das aus sich, durch sich, mit sich verbunden ist.
Wie ein Netz, dem ich innewohne, das ich bewohne.
Wie ein Netz, dessen Fäden sich kontinuierlich erneuern.

Wie ein Netz.
So fühle ich mich inmitten der Menschen, die mich tragen.

, ,

Mehr zu lesen…

Für mich gemacht
Vorsichtig tupfe ich lilanen Nagellack in die Mitte meines Fingernagels. Die Form …
Rau und samtig
Da steht er, mächtig und doch so zart. Mit seinem weißen Kleid, …
Bitte viele Umstände!
Eines meiner Lieblingsspiele als Kind war Activity. Zu Spitzenzeiten musste dieses Spiel …
Als hätte jemand mit der Landschaft gespielt
Wir sitzen am weitläufigen Gipfel, hinter uns ragen hohe Berge in den …