Das liebende Wir

Oh, sie ist sowas Schönes, diese Liebe. Sie ist so tief und so erfüllend und so warm und rundherum wohltuend.

Die Liebe. Und dieses Mal schreib ich nicht von der Liebe zum Leben oder zur Natur, zum Essen oder zum Reisen. Dieses Mal geht es um die Beziehungsliebe. Um die Liebe, die ich für meinen Mann empfinde. Für meinen Partner, für meinen Liebsten. Für meinen besten Freund und meinen Begleiter.

Ich bin so – auf Englisch passt dieses Wort für mich einfach besser – blessed. Gesegnet. Mit so einem wunderbaren Menschen an meiner Seite, in meinem Leben. Ich empfinde so eine tiefe Dankbarkeit, dass ich jeden Tag mit einem Menschen leben darf, der so weise ist. Der das Leben so versteht. Der sich das gute Leben aussucht. Ganz bewusst, jeden Tag. Der Dinge hinterfragt, die Welt verstehen will und der vor allem – und das wirklich vor all dem anderen – so ein gutes Herz hat. Der Dinge sagt und macht aus einem liebevollen Grund. Der Frauen-Menschen-Lebensrechte nicht erklärt bekommen braucht (Thema Abwaschen, weil Frau und so). Der mir fast jeden Tag eine neue Tür in eine Welt aufmacht, die ich bisher nicht kannte. Der mit seiner Kreativität, seiner Sicht auf die Dinge, mit seinem Gespür die richtigen Worte und Taten findet. Immer wieder.

Ich bin so gesegnet, so beschenkt, dass ich mich auf dieses Abenteuer mit ihm einlassen durfte. Ich darf durch ihn und mit ihm mein Leben von einer anderen, einer weiteren, einer breiteren Sicht erleben. Jeden Tag.

Wir machen uns das Leben schön, haben gemeinsame Visionen und Träume, Projekte für die Zukunft und versuchen, dem Alltag im Hier und Jetzt ein bisschen Gemütlichkeit und Licht zu verleihen.

Wir machen wahrhaft wunderbare Dinge, und das nicht nur im Urlaub. Wir nehmen das „gute“ Geschirr einfach so her, um uns ein königliches Frühstück zu zaubern. Wir machen Musik, singen gemeinsam und lachen dabei. Wir kochen gemeinsam und richten das Essen schön her. Wir reden über uns, wir reflektieren, wir sind ehrlich und wir teilen uns mit. Wir halten uns und geben uns Raum. Wir diskutieren, kommen auf Neues drauf und sind uns so nahe. Wir lieben uns. Und diese Liebe ist wahrhaft wunderschön.

Wie eine Liebeserklärung, wie sie dieser Text ist, in diesen Blog passt? Weil ich finde, dass so eine gesunde, liebevolle, tiefe, ehrliche Beziehung ganz (GANZ!) viel mit Selbstliebe zu tun hat. Mit Dankbarkeit, mit Fülle, mit Leichtigkeit, mit Kreativität, mit Erfüllung, mit Lebensgestaltung, mit Bewusstheit, mit Achtsamkeit und Glück.

Und weil ich finde, dass Liebeserklärungen an einen Menschen auch Liebeserklärungen an mich selbst und das Leben sind.

Ich wünsch euch ein Wir voller Liebe. Egal, mit wem.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen