Bezaubernde Schokotarte

Heute mal etwas anderes von mir: Und zwar eines meiner Lieblingskuchenrezepte!

Zum ersten Mal hab ich diese Tarte vor bereits über einem Jahr für meinen Freund zum Geburtstag gemacht und mich selbst wie ein kleines Kind gefreut, ihm so ein wundervoll schönes Kunstwerk zu überreichen!

In den darauffolgenden Wochen habe ich sie dann noch ein-, zwei-, dreimal gemacht und auch noch etwas weiterentwickelt! Besonders das Verzieren hab ich sehr genossen – ein Spiel mit Blüten, Beeren, Salz, Kokos und allem, was schön ausschaut und gut schmeckt.

Die Tarte ist wirklich einfach, benötigt kein Backen und kann aus wenigen Zutaten gemacht werden.

Für den Boden habe ich mich schlussendlich für eine Nüsse-Trockenfrüchte-Mischung entschieden, die Ganache (ja, so nennt man das in der Fachsprache!) kommt mit drei Zutaten aus und ist wunderherrlich einfach herzustellen.

Für den Boden habe ich also verschiedene Nüsse und Samen verwendet (was ich gerade zur Verfügung habe – Cashews, Haselnüsse, Mandeln, Sesam, Sonnenblumenkerne etc.) und diese kleingehackt mit eingeweichten Datteln und Hafer zu einer angenehm klebrigen Masse vermischt. Was ich auch schon probiert habe, ist zu dieser Masse gefrorene Himbeeren dazuzugeben – dann schmeckt der Teig fruchtig und durch das Wasser in den Beeren hält er noch besser zusammen!

Da die Nüsse fettig sind, muss die Backform (ich verwende immer eine runde, ca. 1,5cm hohe Quicheform aus Porzellan) gar nicht vorbearbeitet werden, sondern der Boden kann gleich hinein. Einfach mit den Händen niederdrücken, sodass die Masse bis zu den Kanten hinauf überall ist.

Die Ganache funktioniert folgendermaßen: Die Schokolade zerstückeln und in eine Schüssel geben, dann die Kokosmilch erhitzen und kurz vor dem Kochen abdrehen. Die heiße Kokosmilch über die Schokolade leeren und zwei Minuten warten, dann Sahnesteif dazu und gut verrühren.

Die ganze Schokomasse kommt dann in die Form und so wird das Ganze einige Stunden (besser sogar über Nacht) kaltgestellt.

Anschließend kann die Tarte verschönert werden – mit allem, was das Herz begehrt! Beeren, Minze, Kokosraspeln, Blüten – und ein Geheimtipp, der immer wieder überzeugt: Salz! Ein paar Dreher mit der Salzmühle und fertig ist ein Geschmackserlebnis der besonderen Art!

Wenn ihr diese bezaubernde Tarte ausprobieren wollt, wünsch ich euch viel Vergnügen und Genuss beim Machen, Verzieren, Spielen und Verspeisen!

Hier noch einmal die genaueren Angaben:
Für den Boden brauchst du:

∆ 200g Nüsse (gemischt)
∆ 10 Stück Datteln (entweder die weichen Medjoul oder einfach die etwas härteren in 10 Minuten Wasser eingeweicht)
∆ 100g Haferflocken
∆ Zimt
∆ etwas Wasser (damit der Teig gut zusammenklebt)

Für die Ganache brauchst du:

∆ 200g dunkle Schokolade
∆ 300ml (eine Dose) Kokosmilch
∆ 1 Pkg. Sahnesteif

Beim Verschönern helfen dir:

∆ Himbeeren, Physalis, Heidelbeeren, Erdbeeren
∆ Zitronenschale
∆ Kokosraspel oder Kokossplitter
∆ Salz
∆ essbare Blüten (unbehandelte Rosenblätter, Malvenblüten, Ringelblumen, Gänseblümchen,…)
∆ Minze, Zitronenmelisse

Oh, schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen – ich glaub, diesen Hochgenuss gönn ich mir ganz bald wieder einmal!


Kommentar verfassen